Gesundheit

Aspirin und Konzeption

Oktober 2020

Aspirin und Konzeption


Aspirin ist ein Allheilmittel. Es eignet sich hervorragend zur Vorbeugung von Herzinfarkten oder zum Stoppen eines beginnenden Herzinfarkts und zur Vorbeugung von Dickdarmpolypen bei Personen mit Familienanamnese. Und es ist großartig bei Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen!

Aber tut es etwas für die Empfängnis? Nein nicht wirklich. Es ist entzündungshemmend und wenn Sie Antikörper haben, die die Implantation beeinträchtigen, kann es helfen. Erkennen Sie jedoch, dass die Diskussion über Antikörper unter Ärzten sehr kontrovers ist.

Eine meiner Freundinnen hatte vor ihrer erfolgreichen Schwangerschaft zwei Fehlgeburten. Für diese Schwangerschaft nahm sie Aspirin und Heparin, weil sie vermuteten, dass sie eine Gerinnungsstörung haben könnte. Sie hatte ein Baby, aber Aspirin und Heparin waren vielleicht nicht wichtig. Eine andere Freundin hatte ein totgeborenes Vollzeitbaby, und auch bei ihr wurde eine Gerinnungsstörung vermutet. Für ihre nächste Schwangerschaft wurde ihr auch Heparin verschrieben, aber kein Aspirin, und sie hatte Zwillinge!

Die Diskussion über Gerinnungsstörungen und Anti-Phospholipid-Antikörper, die die Schwangerschaft beeinflussen, ist umstritten. Einige Ärzte glauben daran, andere jedoch nicht. Der Grund dafür, dass dies keine "Slam-Dunk" -Theorie ist, ist, dass bei routinemäßigen Blutuntersuchungen bei normalen schwangeren Frauen Antikörper gefunden wurden. Studien haben auch nicht gezeigt, dass Heparin und Aspirin zur Verbesserung der Schwangerschaftsraten bei IVF-Patienten beitragen, bei denen Antikörper diagnostiziert wurden. Dennoch werden einige Ärzte das Regime bei Frauen mit wiederkehrenden Fehlgeburten verschreiben, da es wahrscheinlich nicht weh tut. Die Patienten sind auch bestrebt, "etwas zu tun", was alle glücklich macht.

Einige denken, dass Aspirin, weil es das Blut "verdünnt", die Durchblutung der Eierstöcke und der Gebärmutter erhöhen kann. Es kann auch Entzündungen beruhigen, die die Implantation beeinträchtigen. Es könnte ein Verklumpen von Blutplättchen in den Blutgefäßen, die die Gebärmutter versorgen, verhindern. Es könnte, es könnte, es könnte ... keine dieser Ideen ist bewiesen.

Niedrig dosiertes Aspirin tut wahrscheinlich wenig oder gar nichts für die Empfängnis, aber es kann möglicherweise etwas für die Implantation und Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Patienten mit Anti-Phospholipid-Antikörpern tun. Wenn Sie wiederkehrende Schwangerschaftsverluste haben, anstatt zu versuchen, sich selbst zu diagnostizieren und zu behandeln, wenden Sie sich an einen reproduktiven Endokrinologen. Es ist teurer als eine niedrig dosierte Aspirin-Selbstbehandlung, aber wahrscheinlich ein effektiverer Plan. Und am Ende ist ein Baby zum Mitnehmen das Ziel.

Aspirin – Der Kopfschmerzkiller? ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSchüler (Oktober 2020)



Tags Artikel: Aspirin und Empfängnis, Empfängnis, Aspirin, Empfängnis, Schwangerschaft, Fehlgeburt