Reisen & Kultur

Erstaunliche polnische Friedhöfe

Oktober 2020

Erstaunliche polnische Friedhöfe


Friedhöfe gelten immer als der Ort, an dem unsere Beziehungen in Frieden ruhen. Manchmal sind sie jedoch Kunstdenkmäler. Dieser Artikel soll über einige der wichtigsten und bekanntesten Friedhöfe in Polen berichten. Natürlich kann man noch weiter gehen, indem man polnische Friedhöfe im Ausland (wie den Monte Cassino) oder an früheren polnischen Grenzen (wie dem in Lemberg - der heutigen Ukraine) erwähnt. Da ich in dem Artikel nicht alle beschreiben kann, habe ich mich für drei der wichtigsten entschieden, die sich alle im heutigen Polen befinden.

POWAZKI FRIEDHOF IN WARSCHAU

Der älteste Warschauer Friedhof wurde 1790 im historischen Viertel der Stadt gegründet. Es ist die wichtigste Nekropole der Hauptstadt Polens und vielleicht sogar des ganzen Landes, da dort viele Adlige begraben sind. Seine Grabsteine ​​zählen zu den wertvollsten Denkmälern der Warschauer Architektur. Unter 2,5 Millionen Menschen, die in Powiazki beerdigt wurden, gibt es viele Geehrte, wie die Soldaten nationaler Aufstände, Schriftsteller, Dichter, Künstler, Bischöfe - einige von ihnen lagen in der 1924 gegründeten "Avenue of the Meritorious" Im Mausoleum gibt es Asche von Opfern von Konzentrationslagern des Zweiten Weltkriegs. Einige der bemerkenswerten Personen, die in Powiazki ruhen, sind: Krzysztof Kieslowski (Regisseur), Zbigniew Herbert (Dichter), Irena Sendler (von Yad Vashem mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ ausgezeichnet) und viele andere.

RAKOWICKI FRIEDHOF IN KRAKOW

Der Friedhof wurde zwischen 1800 und 1802 auf dem Weg zum Dorf Rakowice gegründet, aufgrund des eingeführten Gesetzes, das es verbietet, den Tod in der Innenstadt zu begraben. Es ist die Grabstätte der durchschnittlichen Krakauer Bürger sowie der ehrenwerten Gelehrten, die für die Unabhängigkeit des Landes gekämpft haben. Es gibt separate Grabstätten für diejenigen, die während der Aufstände im November, Januar oder Krakau und in beiden Weltkriegen getötet wurden. Die Grabsteindenkmäler sind Werke von Künstlern wie Slawomir Odrzywolski, Tadeusz Blotnicki oder Karol Hukan. Die bemerkenswertesten auf dem Friedhof von Rakowice begrabenen Polen sind: Jan Matejko (Maler), Karol und Emilia Wojtyla (Eltern des späteren Papstes Johannes Paul II.) Oder Helena Modrzejewska (Schauspielerin).

FRIEDHOF AUF PEKSOWY BRZYSK IN ZAKOPAN

Es ist eine der interessantesten und zugleich eine der kleinsten Nekropolen Polens. Von den 500 dort begrabenen Menschen werden 250 für Zakopane oder die gesamte Region der Tatra geehrt. Die Skulpturen und Kapellen (Holz, aus Eisen oder Stein), typische Kreuze mit geschwungenen Bergmotiven, schaffen einen unvergesslichen Ort. Der Friedhof befindet sich in allen Führern rund um Zakopane. Der Friedhof wurde um 1850 angelegt, aber bereits seit 1920 wurden dort nur ehrenwerte Personen oder Personen begraben, die Familiengrabsteine ​​besaßen. Einige der bemerkenswerten Polen, die auf dem alten Friedhof von Zakopane ruhen, sind: Kornel Makuszynski (Verfasser von Büchern für Kinder), Stanislaw Witkacy (Maler) oder Sabala (der beliebteste Goral-Bergbewohner in Zakopane).

Man muss sich bewusst sein, dass es in Polen neben alten Friedhöfen auch viele Nekropolen gibt, wie Kirchen oder Kathedralen auf der Wawelburg, wo andere Dichter, Maler oder polnische Könige begraben sind.

Plane FAILED landing in heavy CROSSWIND at Salzburg, Austria (Oktober 2020)



Tags Artikel: Erstaunliche polnische Friedhöfe, polnische Kultur, Friedhof, Bestattung, Ort, Warschau, Powiazki, Krakau, Zakopane, Rakowice, Tod, Denkmäler,

Der reisende Hund

Der reisende Hund

Haus & Garten

Beliebte Schönheit Beiträge

Geschenkideen

Geschenkideen

Haus & Garten

Natürliche Sitzstangen

Natürliche Sitzstangen

Haus & Garten