Essen & Wein

Biltmore Estate, North Carolina

Juni 2021

Biltmore Estate, North Carolina


Amerikas meistbesuchtes Weingut liegt nicht wie erwartet an der Westküste. Es ist auch nicht in New York oder Virginia.

Biltmore Estate in Asheville, North Carolina, behauptet, Amerikas meistbesuchtes Weingut zu sein. Das Anwesen ist riesig, mit nicht nur dem massiven Biltmore Chateau, das die Hauptattraktion darstellt, sondern auch einem wunderschönen Gelände über Tausenden Morgen Blue Ridge Bergland. Das Weingut ist eine weitere Attraktion, die im Preis von über 60 USD für eine Eintrittskarte enthalten ist.

An einem Montag Ende Oktober außerhalb der Saison erwarteten sie mehr als 3000 Besucher mit unbegrenzten Verkostungen und einer Weinkellertour. Zur Mittagszeit gab es lange Warteschlangen für Verkostungen, aber ich war kurz nach der Eröffnung um 11:00 Uhr angekommen (tatsächlich war ich vor 10:00 Uhr angekommen und zurück in mein Hotel gegangen, um zu warten).

Die Tour gibt einen kurzen Überblick über das Weingut, das jetzt die alte Molkerei besetzt, die aus der Milchproduktion ausgeschieden ist, als sie nicht mit den Supermarktpreisen konkurrieren konnte.

Zu seiner Blütezeit hatte Biltmore 150 Morgen Weinberge, aber jetzt sind es nur noch 90 Morgen. Trotz der Weinetiketten mit der Aufschrift „Biitmore Estate“ ist keiner der Weine ein sogenannter Estate-Wein. Das Weingut produziert eine sehr große und vielseitige Auswahl an Weinen, und das Weingut und seine Etiketten sind in Bezug auf die Herkunft sehr vage. Kein einziger Wein gibt jedoch an, dass er ausschließlich aus Biltmore Estate-Trauben hergestellt wird, die nur 10 bis 20% des hier produzierten Weins liefern. Der Rest der Trauben stammt aus Kalifornien, Washington und North Carolina.

Mir wurden verschiedene Geschichten erzählt. Einer war, dass kein Wein nur aus Biltmore-Trauben hergestellt wurde, und ein anderer Mitarbeiter sagte, dass einer der Schaumweine - der Chateau Reserve Blanc do Blanc Jahrgang 2010 - ausschließlich aus Biltmore-Chardonnay-Trauben hergestellt wurde - jedoch das Fehlen einer solchen Aussage auf der Das Etikett mit der Bezeichnung North Carolina versicherte mich nicht.

Ist das wichtig? Nicht zu den Tausenden, die besuchen und kaufen. Es wäre auch nicht möglich, die Nachfrage nur aus den eigenen Weinbergen zu befriedigen. Aber ich kann die Anziehungskraft nicht erkennen, einen Wein mit ihrem Namen zu kaufen, der tatsächlich von einem anderen Weingut in Kalifornien angebaut, hergestellt und abgefüllt wird. Oder von Weinen aus Biltmore, die aus Trauben hergestellt wurden und die 2-3 Tage mit der Eisenbahn von der Westküste aus verschifft wurden.

Im Eintrittspreis enthalten ist eine Verkostung von 12 Weiß- und Roséweinen sowie 12 Rotweinen. Plus 17 Premium-Weine, die zu einem zusätzlichen Preis von 3 USD für einen oder 8 USD für drei verkostet werden können. Dazu gehören Schaumweine und Biltmores teuerster Wein im Wert von 49,99 USD, Biltmore Estate Antler Hill, Cabernet Sauvignon 2009 aus dem Napa Valley Rutherford, Kalifornien. Sie können Del Bondios Napa Cabernet in Total Wine Stores für 34,99 USD kaufen.)

Ich habe neun Standardweine und zwei Premiumweine probiert. Auf dem Weingutverkostungsblatt werden keine Jahrgänge erwähnt. Einige Weine haben einen Jahrgang, andere keinen Jahrgang und alle sind äußerst vage, woher die Trauben stammen. Biltmore scheint drei Klassifikationen zu haben.

"Amerikanisch" - das heißt aus mehreren Staaten und Jahrgängen

"North Carolina", dh von Weingütern innerhalb des Bundesstaates, und kann einige Biltmore-Trauben enthalten.

Eine bestimmte Bezeichnung und ein Jahrgang, die, als ich dort war, Made in California bedeuteten.

Die eingeschlossene Verkostung hatte die ersten beiden und obwohl die Weine ohne Fehler waren, gab es einheitlich nicht aufregend. Das beste Weiß war ein 2012 North Carolina Chardonnay Sur Lies, der Schärfe und ein trockenes Finish mit einigen Holzeigenschaften hatte. Ich kaufte ein Glas davon zum Mittagessen.

Das charakteristischste der Rotweine war ein Tempranillo 2012 mit „Limited Release“, der eine staubige Trockenheit mit Kirschen im mittleren Gaumen mit einem trockenen und tanninhaltigen Abgang bot, der hervorragend zum Essen passt.

Der 2011er Pinot Noir aus dem russischen Russian River Valley in Kalifornien war angenehm weich und reichhaltig (mit 14,6 v. Chr.), Zeigte jedoch keine besondere Sorte.

Das Chateau Reserve Blanc de Blanc 2010 in North Carolina (von dem mir versichert wurde, dass es zu 100% aus Chardonnay stammt) hatte eine Menge kleinster Blasen, aber keinen Charakter und wenig Geschmack.

Mein Gesamteindruck von dem Dutzend Weinen, die ich probierte, war, dass sie in Ordnung waren, ohne Fehler, aber langweilig und charakterlos und mehr als doppelt so teuer waren.

Sprechen Sie in unserem Forum über Wein.

Peter F May ist der Autor von Marilyn Merlot und die nackte Traube: Seltsame Weine aus aller Welt welches mehr als 100 Weinetiketten und die Geschichten dahinter kennzeichnet, und PINOTAGE: Hinter den Legenden des südafrikanischen eigenen Weins Das erzählt die Geschichte hinter dem Pinotage Wein und der Traube.




Samantha Brown Destinations - The Biltmore Estate (Juni 2021)



Tags Artikel: Biltmore Estate, North Carolina, Wein, Biltmore Estate, Antler Hill, Weingut, Asheville, North Carolina