Bücher & Musik

CD-Rezension - Bullet For My Valentine

Oktober 2020

CD-Rezension - Bullet For My Valentine


Eines der hellsten Lichter der neuen Welle von Metalbands ist das walisische Outfit Bullet for My Valentine. Mit einem Sound, der aus einer Vielzahl von Bereichen stammt, darunter Hardcore und Screamo, aber mit traditionellem Metal durchzogen ist, klingt die Band sehr frisch und hat einen Killer-Rekord geschaffen. Bullet (Sänger und Gitarrist Matt Tuck, Schlagzeuger Moose Thomas, Bassist Jay James und Gitarrist Padge) sind zwar jung, haben aber einen Sound, der hinter den Ohren nicht nass ist.

Eröffnet mit einem offsetting-gesteuerten Intro, das zu einem nachdenklichen Gitarrenriff führt, ist es, als ob sich der Himmel verdunkelt und die Gewitterwolken sich nähern. Eine scharfkantige Gitarre durchschneidet die Stille wie ein früher Skid Row-Track, bevor sie dem ersten Song „Her Voice Resides“ Platz macht. Der Energiestrom, der dieses Lied begleitet, ist erfrischend. Tuck wechselt seine Gesangslinien mit einem schreienden Winseln und klaren Vocals ab, um großartige Ergebnisse zu erzielen. Die Jungs blicken auf die Zeit des Gitarrensolos zurück und empfangen sie mit einem Lichtblick, der perfekt für diese einladenden Ohren ist.

“4 Words (To Choke Upon) setzt den Blitzkrieg mit einer Wut fort, die an die frühe Jungfrau erinnert, aber mit weit mehr Melodie als der Metal-Gigant, der jemals zusammengetragen wurde. Vielleicht ist "Tears Don't Fall" der beste Schnitt auf diesem Album (obwohl es bei so vielen Gewinnern schwierig ist, auszuwählen). Der Gesang ist einfach fantastisch und die melodische Struktur dieses Songs lässt Ihre Ohren nur aufstehen und tanzen. Die sehr jungfräulichen Gitarren (mit denen Bullet jetzt auf Tournee ist) haben die Power "Suffocating Under Words of Sorrow". Es ist jedoch nicht alles Chaos. "All diese Dinge, die ich hasse" hat eine phänomenale Vers- / Chorus-Kombination, die Tucks Gesang wirklich zur Geltung bringt.

Ich werde nicht jedes einzelne Lied beschreiben, weil sie alle großartig sind. Dies ist eine Band, die alles hat. Viel Crunch, großartiger Gesang und eine überlegene Fähigkeit, Songs zu schreiben. Das gesamte Material hängt gut mit der gleichen Art von DNA zusammen, aber es handelt sich nicht um Ausstechformen. Für aggressiven, melodischen Metal gibt es dieses Jahr nichts Besseres als "The Poison".

(Sony Music hat mir dieses Rezensionsexemplar von Bullet For My Valentine kostenlos zur Verfügung gestellt.)

Unboxing goosebumps and bullet for my valentine cd (Oktober 2020)



Tags Artikel: CD-Rezension - Bullet for my Valentine, Heavy Metal, Hardrock, Bullet for my Valentine