Auswahl der richtigen Schriftart für Ihre Website


Um Ihre Inhalte optimal nutzen zu können, müssen Sie sie bestmöglich präsentieren. Stellen Sie sich die Schriftart Ihrer Site als Rahmen eines Gemäldes vor. Selbst wenn es sich um ein Meisterwerk handelt, lenkt der falsche Rahmen das Auge ab und verringert die Wirkung des Gemäldes.

Es gibt zwei Grundtypen von Schriftarten: Serife und serifenlose Schrift. Eine Serife ist die kleine senkrechte Linie am Ende eines Buchstabenstrichs. Zu den Serifenschriften gehören Times New Roman (die Standardschriftart von Word), Garamond und die Schriftfamilie New Century. Sans-Serif-Schriftarten (was "ohne Serife" bedeutet) fügen diese Endlinien nicht am Ende eines Charakters hinzu. Beliebte Optionen sind Arial, Helvetica und Verdana.

Seit einiger Zeit tobt eine Debatte darüber, ob Serifen- oder serifenlose Schriftarten die bessere Wahl sind, und niemand konnte auf die eine oder andere Weise schlüssige Beweise liefern. Anfangs verwendeten Websites serifenlose Schriftarten und Papierdesigner serifenlose Schriftarten, aber das ist sicherlich keine feste Regel, und es gibt auf beiden Seiten viele Ausnahmen.

Nachdem Sie sich für Serife oder Sans-Serif als Hauptschriftart entschieden haben, müssen Sie Ihre Optionen auf eine bestimmte Schriftart eingrenzen. Dies kann wie eine gewaltige Herausforderung erscheinen, da Tausende und Abertausende von Schriftarten existieren. In Wirklichkeit sind Ihre Möglichkeiten etwas eingeschränkter.

Wenn Sie eine obskure Schriftart auswählen und Ihre Besucher diese bestimmte Schriftart nicht auf IHREN Computern installiert haben, können ihre Browser die Schriftart nicht anzeigen. Stattdessen macht der Browser eine "beste Vermutung" und zeigt den Text in der seiner Meinung nach nächstgelegenen Schriftart aus den verfügbaren Optionen an. Dies kann das Layout Ihrer Site leicht zerstören. Wählen Sie daher am besten eine einfache Schriftart, die auf den meisten oder allen Computern vorinstalliert ist, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Besucher sehen, was sie sehen sollen. Die meisten Website-Ersteller verwenden die CSS-Regel "Schriftfamilie", um festzulegen, welche sekundären und tertiären Schriftarten verwendet werden sollen, falls Ihre Schriftart erster Wahl für einen bestimmten Besucher nicht verfügbar ist.

Sie sollten auch die Lesbarkeit berücksichtigen. Einige Schriftarten sind auf einem Computerbildschirm nur schwer lesbar, insbesondere wenn Sie sich für eine kleinere Größe entscheiden. Viele ältere Schriftarten wurden für Drucker entwickelt und später für den Bildschirm angepasst (und einige besser als andere angepasst).

Meine persönlichen Lieblingsschriften sind Georgia für Serifenarbeiten und Verdana für serifenlose Schriften. Bei beiden handelt es sich um Bildschirmschriftarten, die für die Verwendung auf einem Monitor entwickelt wurden. Beide sind gut lesbar und auf Computern auf der ganzen Welt weit verbreitet. Bei der Auswahl einer Fallback-Schriftart bezeichne ich Arial normalerweise als Sekundärschrift für Verdana und Times New Roman als Sekundärschrift für Georgia. Diese Schriftarten sind nah genug an meinen Schriften erster Wahl. Wenn bei einem Besucher meiner Website die primäre Schriftart nicht installiert ist, sollte sich die Seite bei der Anzeige in der sekundären Schriftart reibungslos verschlechtern.

How to create a multi-language Website [ENG / ITA / GER / ES SUB] (Oktober 2020)



Tags Artikel: Auswahl der richtigen Schriftart für Ihre Website, HTML, HTML-Schriftart-Tag, Schriftformat, HTML-Format, HTML-Textformat, Schriftattribute, Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, HTML-Grundlagen, HTML-Unterricht, HTML-Tutorials, HTML-Online-Klasse, HTML Grundlegende Serien, Tutorials, HTML, XHTML, DHTML, gehostetes CGI, Webhosts, Domain, Domainnamen, FTP, JPEG, GIF, CSS, Anleitungen, kaskadierende Stylesheets, CSS