Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung mittels MRT


Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung, auch als ADHS oder ADHS bekannt, ist ein auf dem Gehirn basierender Unterschied, der biologischen Ursprungs ist und eine genetische Komponente aufweist. Dies bedeutet, dass mehrere Familienmitglieder ADS haben können. Es ist keine erfundene Krankheit, im Gegensatz zu dem, was viele Menschen ohne ADS / ADHS glauben. Menschen mit ADS / ADHS haben auch Impulsivität, eine geringe Toleranz für Frustration oder Langeweile und Probleme beim Abschluss von Aufgaben und Projekten. Aufgaben sind schwer zu erledigen, wenn eine Person dazu neigt, alltägliche Aufgaben zu vergessen oder keine organisatorischen Fähigkeiten besitzt. Oft rasen ihre Gedanken von Idee zu Idee, was zu einem Mangel an Fokus führt. Manche Menschen mit Hyperaktivität haben das Gefühl, dass sie sich die meiste Zeit bewegen oder zappeln müssen. Während viele Menschen diese Merkmale haben, ist der Unterschied zu ADS / ADHS die Intensität, Dauer und Dauerhaftigkeit der Merkmale. Menschen mit ADS / ADHS sind auch energisch, kreativ, intuitiv und anspruchsvoll. Oft sind es Menschen, von denen wir sagen, dass sie über den Tellerrand hinaus denken. Während die Forschung zeigt, dass ADS wirklich biologisch bedingt ist, gibt es Menschen, die nicht glauben, dass es so etwas gibt, da es keinen einzigen Test gibt, der zur Diagnose von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen verwendet wird.

Ärzte wenden eine Vielzahl von Maßnahmen an, die zur Diagnose von ADS führen. Diese Maßnahmen variieren von Land zu Land etwas. Der erste Schritt bei einer Diagnose besteht normalerweise darin, Symptome zu bemerken, die von ausreichender Intensität, Persistenz und Dauer sind, damit sich die Person von den anderen Kollegen abhebt. Dies gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Diese Eigenschaften verursachen bei Menschen mit ADS / ADHS Hindernisse im Leben und sie suchen nach den Gründen, aus denen sie Probleme haben. Um eine Diagnose zu erhalten, suchen Sie jemanden mit viel Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit ADS / ADHS. Eine vollständige Diagnose ist sowohl eine Kunst als auch eine Wissenschaft und erfordert viel Arbeit seitens des Patienten und eines Klinikers. Der beste Ort, um Hilfe zu suchen, ist ein Kinderpsychiater, der mit einem Kind oder einem Erwachsenen arbeitet. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Entwicklungskinderarzt zu finden. Diese Angehörigen der Gesundheitsberufe arbeiten mit Kindern. Wenn Sie keinen erfahrenen Arzt kennen, rufen Sie eine Organisation wie C.H.A.D.D. oder eine medizinische Fakultät. Der Fachmann, den Sie wählen, sollte Ihnen und mindestens einer anderen Person eine soziale und medizinische Vorgeschichte abnehmen. Sie werden diagnostische Kriterien im Lichte Ihrer Vorgeschichte betrachten. Die Tatsache, dass es keinen einzigen Test für Aufmerksamkeitsdefizitstörung gibt, ist ein Problem in den Köpfen vieler Ärzte und Mitglieder der Öffentlichkeit, die glauben, dass es sich um eine imaginäre Störung handelt.

Im Juni 2014 erschien die Zeitschrift Radiologie veröffentlichte eine Geschichte über Forschung unter Verwendung einer Magnetresonanztomographie (MRT) -Technik, die als Magnetfeldkorrelationsbildgebung bezeichnet wird. Dies wird verwendet, um den Eisengehalt im Gehirn zu untersuchen. Die Studie konzentrierte sich auf 49 Kinder und Jugendliche, die in drei Gruppen eingeteilt wurden. Die Kontrollgruppe hatte 27 Probanden ohne Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Eine zweite Gruppe von 12 Kindern hatte eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung, aber sie hatten nie Medikamente, insbesondere Stimulanzien, für die Störung verwendet. Es gab 10 Probanden mit ADS / ADHS, die zur Behandlung ihrer Symptome Stimulanzien eingenommen hatten. Probanden mit und ohne Aufmerksamkeitsdefizitstörung hatten keinen Unterschied in den Spiegeln ihres Bluteisens. Was zeigte die MRT über ihren Eisengehalt im Gehirn?

Testpersonen mit ADS, die noch nie Medikamente eingenommen hatten, hatten deutlich niedrigere Eisenwerte im Gehirn als die Kontrollgruppe. Die Gruppe der Probanden, die Stimulanzien eingenommen hatten, wies einen Eisengehalt im Gehirn auf, der im Vergleich zu den Probanden ohne ADS günstig war. Es ist möglich, dass die Einnahme von Stimulanzien dazu beiträgt, den Eisengehalt im Gehirn bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung zu normalisieren.

Die Forscher nehmen an, dass die niedrigeren Eisenwerte im Gehirn von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung als diagnostischer Biomarker dienen könnten, um Ärzten bei der Diagnose von ADS zu helfen. Kinder mit einem niedrigeren Eisengehalt im Gehirn könnten von Stimulanzien profitieren. Während diese Stimulanzien vielen Patienten helfen, werden einige von den Stimulanzien nicht unterstützt. Könnten dies Kinder mit ADS sein, die keinen niedrigeren Eisengehalt im Gehirn haben? Neuere Forschungen zeigen tendenziell, dass die Aufmerksamkeitsdefizitstörung eine komplexe Erkrankung ist, zu der viele Faktoren beitragen. Weitere Untersuchungen mit größeren Stichproben müssen abgeschlossen werden, um zu zeigen, ob diese Verwendung der Magnetfeldkorrelationsbildgebung wirklich ein wirksames Diagnosewerkzeug wäre.

Weiterführende Literatur:

Radiologische Gesellschaft von Nordamerika. "Die MRT-Technik kann helfen, eine Fehldiagnose von ADHS zu verhindern." ScienceDaily. ScienceDaily, 17. Juni 2014 ..



Ähnliche Links: Die zugehörigen Links unter diesem Artikel können für Sie von Interesse sein.

NEWSLETTER: Ich lade Sie ein, unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter zu abonnieren.Dadurch erhalten Sie alle Aktualisierungen der ADD-Site. Füllen Sie die Lücke unter dem Artikel mit Ihrer E-Mail-Adresse aus - die nie über diese Seite weitergegeben wird. Wir verkaufen oder handeln niemals Ihre persönlichen Daten.



Are Preservatives In Food Bad For My Health? (Kann 2022)



Tags Artikel: Diagnose der Aufmerksamkeitsdefizitstörung mit MRT, Aufmerksamkeitsdefizitstörung, ADS, ADHS, ADS-Aufmerksamkeitsdefizitstörung, Aufmerksamkeitsdefizitstörung, Aufmerksamkeitsdefizitstörung, ADHS hinzufügen, Kindheit hinzufügen, ADHS im Kindesalter, Connie Mistler Davidson, MRT, Magnetresonanztomographie, Diagnose ADS , Einzeltest für ADS, Magnetfeldkorrelationsbildgebung, Stimulanzienmedikation