Essen & Wein

Empathie bei Erwachsenen

Kann 2022

Empathie bei Erwachsenen


Es wurde festgestellt, dass das Charaktermerkmal, das bei der Berechtigungsgenerierung am meisten fehlt, Empathie ist. Empathie ist definiert als die Fähigkeit, am Schmerz eines anderen teilzuhaben. Empathie bedeutet auch die Fähigkeit, die Emotionen und Gefühle eines anderen zu teilen und zu verstehen. Es wird oft als die Fähigkeit charakterisiert, sich in die Lage eines anderen zu versetzen.

Oft leichter gesagt als getan, kann es nicht zu Depressionen, Einsamkeit, Isolation und Misserfolg in der Ehe kommen, wenn man nicht nachdrücklich ist. Wenn sich das Leben um mich dreht, bin ich die Hauptfigur der Show. Alle anderen spielen einfach eine unterstützende Rolle. Diese unrealistische Sichtweise lässt die Menschen glauben, dass sie Dinge verdienen - Jobs, Beförderungen, Beziehungen, Materialien -, die sie nicht verdient haben. Während diese Einstellung bei Kindern und Jugendlichen üblich ist, sollte die Reifung ein Verständnis und eine Sorge für andere hervorrufen und somit eine Rechenschaftspflicht, um das zu verdienen, was man erhält.

"Thriving Family", eine Zeitschrift von Focus on the Family, brachte das Wort Empathie in ein aktuelles Thema. Sie sagen: „Empathie spielt eine grundlegende Rolle in den Beziehungen zwischen Erwachsenen. Vergebung, Opferbereitschaft und die tiefste Kommunikationsebene beruhen auf einer Grundlage von Empathie. Als Erwachsener können Sie Empathie in Ihrem Kind fördern, indem Sie selbst einfühlsam sind. Helfen Sie mit ihnen oder bitten Sie sie, über eine Situation außerhalb von sich selbst nachzudenken. Zum Beispiel trennt sich Ihr jugendlicher Sohn per Testnachricht von seiner Freundin. Als er: "Wie würden Sie sich fühlen, wenn sich jemand auf diese Weise von Ihnen trennen würde?"

Während die Medien und kulturellen Trends Sie und Ihr Kind zum Anspruch drängen, drücken Sie zurück. Privilegien ohne Verantwortung enden in unrealistischen Erwartungen, nicht in Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen.

"Empathie ist eine der grundlegenden moralischen Emotionen", sagt Laura Padilla Walker, Assistenzprofessorin an der School of Family Life. „Es ist mit moralischem Handeln verbunden. Es ist ein Gefühl, das die Menschen dazu zwingt, mitfühlend zu handeln, während das Denken allein möglicherweise nicht. "

Wenn wir als Erwachsene Empathie nicht modellieren können, wie können die Kinder um uns herum? Kinder, die kein Einfühlungsvermögen entwickeln, können zu gefühllosen Erwachsenen werden, die sich der Verletzungen und Schmerzen, die sie hinterlassen, nicht bewusst sind. Forscher sagen, dass Empathie, wie andere Emotionen wie Schuldgefühle, nicht von alleine reift. Empathie muss gelernt werden. Eltern spielen eine wichtige Rolle dabei, ihren Kindern zu helfen, Empathie zu erlangen, indem sie sie von Kindesbeinen an dazu führen, als „Emotionscoach“ fungieren und ein Beispiel für einfühlsames Verhalten setzen.

Wenn Kinder älter werden, können sie von Ihnen Empathie lernen, wenn Sie Interesse an ihren Erfahrungen zeigen und beim Sprechen aufmerksam zuhören, ihnen reflektieren, was sie sagen, und ihnen Fragen stellen, die ihnen helfen, ihre Gefühle und Gedanken zu klären. Wenn ihre eigene Empathie aufgrund Ihrer Modellierung wächst, können sie sich besser auf andere beziehen. Sie werden auch in ihrer Fähigkeit wachsen, auf einfühlsame Gefühle zu reagieren, indem sie lernen, ein offenes Ohr zu haben, anderen zu helfen und Großzügigkeit zu zeigen.

Empathie ist eindeutig ein Verständnis, das wir als Menschheit vergessen zu haben scheinen. Es neu zu lernen, es zu verstehen und es unserer Jugend beizubringen, ist ein großer Schritt in Richtung Selbstwertgefühl, Rücksichtnahme und besserer Noten für unsere Jugend.

Empathie: So erkennen Babys und Kinder Gefühle | Quarks (Kann 2022)



Tags Artikel: Empathie bei Erwachsenen, Etikette, Empathie für Erwachsene, Anspruch, Beziehungen, Empathie pflegen, Lisa Plancich