Reisen & Kultur

Die deutsche Storchroute

Oktober 2020

Die deutsche Storchroute


Die deutsche Storchroute, eine einzigartige landschaftlich reizvolle 459 km lange Reise entlang der Elbe, führt durch atemberaubende Landschaften und mehr als 100 malerische historische Dörfer, Städte und fünf Bundesländer: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg , Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Alle mit beträchtlichen Populationen von "Storche".

Verschiedene touristische Themenrouten durch Deutschland, und Reisen Die Deutsche Storchenstraße bedeutet, so viel mehr zu erleben als Störche Nisten: Waten Sie durch Felder und Sümpfe, um nach Insekten, Reptilien, Amphibien, kleinen Säugetieren zu suchen oder über den Kopf zu fliegen.

Es verbindet sich mit anderen Strecken wie der Niedersachsischen Spargelstraße, der "Niedersächsischen Spargelstraße", der Deutschen Fachwerkstraße, der Deutschen Fachwerkhausstraße und der Alten Salzstraße.

Hier sind nur fünf der historischen Städte, die zusammen mit nistenden Störchen zu sehen sind, wenn Sie diesen Routenschildern "Storch im Flug" folgen ... zuerst "Lüneburg an der Elbe".

Die malerischen Gassen und Fachwerkhäuser von Lüneburg, eine malerische alte Schifffahrtsstadt am Ufer der Elbe, stammen aus dem 17. Jahrhundert und früher, darunter die Maria-Magdalenen-Kirche aus dem 13. Jahrhundert und die Überreste der Lüneburger Burg. Es wurde 1181 erbaut und ist noch immer von weitem zu sehen. Es muss im Mittelalter ein beeindruckender Anblick gewesen sein.

Wenn es möglich ist, ein Kanalschleusensystem "schön" zu nennen, dann beschreibt dies die Lüneburger "Palmschleuse". Auf der Liste der internationalen Kanaldenkmäler steht sie aus dem Jahr 1398 und war Teil des mittelalterlichen Stecknitz-Delvenau-Kanals, der bis 1900 verkehrsberuhigt war.

Boizenburg am rechten Elbufer wurde 1171 erstmals dokumentiert und lag direkt in der DDR, einem Gebiet, das als "Innerdeutsche Grenze" bekannt ist, und war während des Kalten Krieges isoliert. Die wenigen verbliebenen Bewohner stehen unter ständiger Beobachtung der Stasi.

Abgesehen von der Spionage der Bevölkerung ignorierte das DDR-Regime einen Großteil der Elbtalregion, die Landschaft sowie die Architektur und Infrastruktur von Boizenburg "Klein Venedig des Nordens", so dass die meisten unverändert blieben und die Wälder zu den erfolgreichsten Lebensräumen gehören Störche. Die Altstadt ist vom ursprünglichen Wassergraben umgeben und durch einen Hafen mit dem Fluss verbunden. Sie ist voller barocker Fachwerk- und Backsteingebäude.

Auf der rechten Elbseite befindet sich noch "Rühstädt" aus dem 13. Jahrhundert, bekannt als "Europäisches Storchdorf", Europäisches Storchendorf.

Die menschliche Bevölkerung des Dorfes beträgt ungefähr 280, aber die idealen Bedingungen bedeuten, dass jedes Jahr zwischen 30 und 40 Weißstorchpaare ankommen, um dort ihre Jungen zu züchten und aufzuziehen.

Rühstädt ist das Zentrum der geschützten "Flusslandschaft Elbe-Brandenburg"; Hauptquartier des Biosphärenreservats, wo es wie in den meisten anderen Gebieten nicht nur möglich ist, alles über das Leben und die Erhaltung der rotbeinigen Vögel mit großen Rechnungen zu erfahren, sondern auch lebende Kameras von dörflichen Dorfstörchen zu sehen. Und diese bleiben "online", bis die Störche und ihre Jungen im Herbst die 26-tägige Reise in ihre Winterquartiere antreten.

"Hitzacker" befindet sich auch im mecklenburgischen Naturpark Elbtal; ein Teil des UNESCO-Biosphärenreservats, der "Niedersächsischen Spargelroute" und der "Fachwerkhausstraße".

Eine schöne kleine Stadt auf der linken Seite der Elbe. Ihre Fachwerkhäuser haben alle Hinweise auf ihre sehr unterschiedliche Geschichte.

Das "Hitzacker Archaeological Center", ein archäologisches Freilichtmuseum, das die bronzezeitlichen Siedlungen der Region zeigt, bietet praktische "How-To" -Kurse an, die den früheren Lebensstil der Region abdecken und alles von alten Backtraditionen bis hin zum Gießen von Bronze umfassen.

Hitzacker ist kompakt und schnell und einfach zu erkunden. Die Altstadt am Flussufer erklimmt den Weinberg, den örtlichen Hügel und Aussichtspunkt mit einer großartigen Aussicht auf die gesamte Stadt, die Elbe und die Nist- und Nahrungsgründe der Störche.

Und zurück nach "Lüneburg", einem architektonischen Juwel mit vielen Gebäuden aus seiner mittelalterlichen Blütezeit, als Nutznießer der lukrativen Salzindustrie, als eine starke Nachfrage nach Salz bestand. Dies wurde verwendet, um Hering zu konservieren, der an der benachbarten Nordseeküste gefangen wurde; die Ostsee und Nordsee.

Es war ein wichtiger Teil der Alten Salzstraße, der "Alten Salzstraße", der mittelalterlichen Handelsroute für den Transport von Grundnahrungsmitteln, einschließlich "Weißes Gold" - dieses Salz.

Und so sieht es aus, als er dort studierte, ist die Michaeliskirche, die St.-Michael-Kirche, in der Johann Sebastian Bach zwischen 1700 und 1702 in der Schule war, bevor er Orgelvirtuose wurde.

Obwohl Neandertaler- und Bronze-Artefakte gefunden wurden, wurde die Stadt erst 956 n. Chr. Dokumentiert, und glücklicherweise wurden ihre historischen Gebäude während des Zweiten Weltkriegs nicht beschädigt, so dass nicht viel Arbeit erforderlich war, um sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Lüneburger Heide, Lüneburger Heide, ein Spektakel aus Wildblumen und Farben, in dem Weißstörche mit den selten gesehenen Schwarzstörchen zusammenleben. Wie so viele Wildtiere der Heide fühlen sie sich hier zu Hause.

Der erste Naturpark in Deutschland ist die größte verbliebene Heide Mitteleuropas und eine der beeindruckendsten natürlichen Umgebungen. Eine Landschaft aus schottischem Heidekraut, Heidekraut und Wacholder, wandernden Herden von Heidschnucke-Schafen, dem Symbol der Lüneburger Heide, Ackerland, Imkerhütten und alten Bauernhäusern mit Strohdach.




Die Deutsche Storchenstraße, Die Deutsche Storchenstraße, eine wunderbare Reise durch Geschichte und Natur.








Bilder: Storchennest von ZB über Welt.de, Fotograf Matthias Trautsch - Die Stadt Hitzacker (Elbe) erdo-hitzacker.de - Schäfer Lüneburger Heide, über Germany Travel


Bismarck und das Deutsche Reich - Die Deutschen (Staffel 1) - ZDF (Oktober 2020)



Tags Artikel: Deutsche Storchroute, Deutsche Kultur, Reisen in Deutschland, Deutsche Storch-Themenroute, Francine A. McKenna, Deutsche Kultur, Deutsche Geschichte, Deutsche Tradition, Norddeutschland, Deutsche Tourismus-Themenroute, UNESCO, Natur, Naturpark, Fachwerkhäuser, Vögel, Tiere, Deutsche Störche, Deutscher Naturschutz, Deutschlandurlaub, Deutsche Wildtiere, Biosphäre