Fernsehen & Filme

Das Mädchen von nebenan

Oktober 2020

Das Mädchen von nebenan


Es gab viele klassische Filmschauspielerinnen, die während ihrer gesamten Karriere und darüber hinaus ein Image hatten. Sie wurden als "Sex Symbol" oder "Femme-Fatale" wie Marilyn Monroe und Lauren Bacall bezeichnet. Teresa Wrights Bild war "Das Mädchen von nebenan".

Muriel Teresa Wright wurde am 27. Oktober 1918 in Manhattan, New York, geboren. Wright schloss sich sofort dem Theater und dem Schauspielhandwerk an. Infolgedessen wurde Wright von einem MGM-Talentscout entdeckt, als sie als Zweitbesetzung in Martha Scotts Abwesenheit der Schauspielerin eintrat. Als sie nach Hollywood brachte, wurde Wright zu einem fünfjährigen Kontakt mit einer ungewöhnlichen Klausel verpflichtet, in der dargelegt wurde, dass Wright nicht fotografiert werden würde, um zu behaupten, dass sie eine ernsthafte Schauspielerin sein wollte.

„Ich argumentierte, dass ich keine der Attribute hatte, die ich für Käsekuchen posieren könnte. Ich sagte, ich müsste meine schauspielerischen Fähigkeiten verbessern, was das einzige Attribut war, das ich anbieten konnte. “ Wright würde die Klausel später verteidigen.

Ihre allererste Rolle für MGM Studios war nicht nur gegenüber Bette Davis, sondern auch in der Rolle von Davis 'Tochter in "The Little Foxes" (1941). Wright wurde für ihre Leistung für einen Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin nominiert. Wright wurde für ihre Rollen in drei Filmen während ihrer Karriere nominiert - "The Pride of the Yankees" (1942) war die zweite und dritte für ihre Rolle in dem Drama "Mrs. Miniver “(1942), für die sie den Oscar für die beste Nebendarstellerin gewinnen würde.

Regisseur Alfred Hitchcock ist bekannt für seine blonden Heldinnen, aber die Brünette Teresa Wright spielte in Hitchcocks Thriller "Shadow Of a Doubt" (1943). Wrights Charakter "Young Charlie" muss herausfinden, ob ihr Onkel Charlie, gespielt von Joseph Cotten, ein Mörder ist und was sein seltsames Verhalten erklären könnte.

Nach "Pride of the Yankees" haben sich Wright und Gary Cooper in der romantischen Komödie "Casanova Brown" (1944) wieder mit ihrer wunderbaren Chemie zusammengetan. Leider war es eine Kassenbombe. Wright spielte auch die Rolle von Fredric March's Tochter "Peggy Johnston" im Drama "Die besten Jahre unseres Lebens" (1946).

Während Wrights Karriere war sie in der Lage, mit Robert Mitchum in "Pursued" (1947) und "Track of The Cat" (1954), mit Marlon Brando in "The Men" (1950) und erneut mit Joseph Cotten in " Die Stahlfalle “(1952).

Eine gute Schauspielerin ist nicht auf ein Medium beschränkt. In den 1950er Jahren kehrte Wright nach vielen Kinoerfolgen auf die Bühne und ins Fernsehen zurück. Eine ihrer ersten Rollen war als "Annie Sullivan" in der Fernsehproduktion von "The Miracle Worker" (1957) von Playhouse 90; Wright erhielt eine Emmy-Nominierung.

Ihre letzte Aufführung auf dem Bildschirm war in der Rolle von "Colleen Birdsong" in "The Rainmaker" (1997). Wright starb im Alter von siebenundachtzig Jahren. Teresa Wrights Karriereziel war: "Ich wollte immer nur Schauspielerin sein, kein Star." Wie ihre vielseitige und erfolgreiche Schauspielbiografie zeigt, hat sie diese zehnfache Erfüllung erreicht und war nicht durch ihr Image als „Girl Next Door“ eingeschränkt.

Michael Stein - Das Mädchen von nebenan (Oktober 2020)



Tags Artikel: Das Mädchen von nebenan, klassischer Film, Teresa Wright, Murray Teresa Wright, mgm Studios, Bett Davis, die kleinen Füchse, Akademiepreis, beste Nebendarstellerin, der Stolz der Yankees, Frau Miniver, beste Schauspielerin, Alfred Hitchcock, Schatten von Ein Zweifel, Joseph Cotten, Casanova Brown, Gary Cooper, Marlon Brando, die Männer, Emmy Award, der Mirac