Fernsehen & Filme

Ida Lupinos Regiekarriere

September 2022

Ida Lupinos Regiekarriere


Die Schauspielerin Ida Lupino ist am bekanntesten für ihre On-Screen-Auftritte als „Lana Carlsen“ in „They Drive By Night“ (1940) und „Marie“ in „High Sierra“ (1941). Es ist jedoch einigen Leuten wenig bekannt, dass Lupino Talente außerhalb der Schauspielerei zeigte, die sie auch hinter den Kulissen einsetzen konnte. Tatsächlich war Lupino in ihrer siebenundvierzigjährigen Karriere Schauspielerin, Autorin und Regisseurin.

Lupinos Regiedebüt gab sie während der Dreharbeiten zu ihrem ersten Film "Not Wanted" (1949). Im Falle der plötzlichen Krankheit von Regisseur Elmer Clifton trat Lupino, Co-Autor des Drehbuchs, ein und beendete die Regie des Films. Lupino fand eine Leidenschaft für Regie und ihre Filme waren nicht das, was man von einer Regisseurin erwarten würde.

Ihre Filme enthüllten einen tiefen Untergrund von Themen und Themen wie Vergewaltigung und Mord, die Hollywood seit einigen Jahren umgangen hatte. Zum Beispiel handelte es sich bei „Not Wanted“ (1949), das von Lupino selbst mitgeschrieben wurde, um eine unverheiratete Mutter, die ihr Baby zur Adoption aufgibt, ihre Entscheidung bedauert und beschließt, ihr Kind zu entführen. "The Hitch-Hiker" (1953) handelt von einem Amoklauf eines Mannes durch Amerika und Mexiko. Das Drehbuch wurde von Lupino und ihrem Ehemann Collier Young gemeinsam geschrieben und macht eine ansonsten vorhersehbare Handlung interessant. Mit Lupino auf dem Regiestuhl ist ihre Vision düster und dunkel.

Obwohl Lupino einige Vorbehalte gegen die Regie des Fernsehens hatte, stimmte sie zu, eine Episode von "Screen Director's Playhouse" mit dem Titel "Number 5 Checks Out" zu drehen, deren Handlung Lupinos war. In der Folge waren der Schauspieler Peter Lorre und die Schauspielerin Teresa Wright zu sehen. Lupino nutzte das neue Medium. Ihre Fernsehkarriere variierte durch verschiedene Shows, aber immer mit einem großen Schwerpunkt auf der Regie von Episoden für Action- / Suspense-Shows wie "The Twilight Zone", "The Virginian", "Alfred Hitchcock Presents" und "Have Gun - Will Travel".

Lupino drückte in einem letzten Spielfilm mit dem Titel "The Trouble With Angels" (1966). Sie inszenierte ein Ensemble aus Rosalind Russell, Mary Wickes und Hayley Mills in einem Film über zwei Studentinnen, die die Autoritätspersonen der St. Francis Academy for Girls auf komische Weise herausfordern. Lupino leitete das Fernsehen bis zu ihrer letzten Folge, die eine Folge von „The Ghost and Mrs. Muir“ (1968) war. Lupino drehte fast zweiundachtzig Folgen im gesamten Spektrum des Fernsehens.

Als Lupino über ihre Karriere nachdachte und wie sie als ultra-feministischer Schachzug angesehen wurde, wurde Lupino mit den Worten zitiert: „Ich hatte keine Lust, die Welt eines Mannes zum Absturz zu bringen“ und zu einem anderen Zeitpunkt sagte: „Ich habe mich nicht als Fortschritt gesehen Wache oder Feministin. " Lupino wollte jedoch immer mehr Regisseurinnen sehen: „Ich würde gerne mehr Frauen als Regisseure und Produzenten sehen. Heute ist es fast unmöglich, es zu tun, wenn Sie keine Schauspielerin oder Schriftstellerin mit Macht sind. “ Nach der Regisseurin Dorothy Lazner ist Lupino die zweite Frau, die jemals für ihre Filmarbeit in die Regie-Gilde aufgenommen wurde.

The Strangers in 7A | 1972 TV Drama | Andy Griffiths | Ida Lupino (September 2022)



Tags Artikel: Ida Lupinos Regiekarriere, Filmklassiker, Ida Lupino, Teresa Wright, Alfred Hitchcock, die Dämmerungszone, Dorothy Lazner, Regiegilde, Regisseurinnen, frühe Regisseurinnen, Filmregisseurinnen, Filmregisseure, das Problem mit Engeln, Rosalind Russell, Hayley Mills, High Sierra, nicht gewollt, der Bigamist, der Anhalter,

Beliebte Schönheit Beiträge

Erotica Subgenre Bionics Science Fiction

Körperkunst 271
Schönheit & Selbst

Körperkunst 271

Tee und Sympathie

Tee und Sympathie

Essen & Wein

Dreadlocks

Dreadlocks

Reisen & Kultur

Beast King GoLion Band 3

Beast King GoLion Band 3

Fernsehen & Filme