Sport

Pirelli betritt Neuland

Juni 2021

Pirelli betritt Neuland


Der italienische Reifenhersteller Pirelli wurde offizieller Reifenlieferant für die Formel 1, nachdem er im vergangenen Jahr einen Dreijahresvertrag mit der FIA unterzeichnet hatte. Die Tests der neuen Pzero-Reifen begannen im August. Um sicherzustellen, dass sie keinem Formel-1-Team einen Vorteil verschaffen, wählte Pirelli als Testwagen einen Toyota TF109 aus, den letzten von Toyota entwickelten, bevor er sein Team aus der Formel 1 zurückzog 2009 mit fünf Podestplätzen. Der Toyota lieferte die aktuelle Technologie, die für eine genaue Datenerfassung bei Reifentests erforderlich ist, und Pirelli verbesserte die Auswahl, indem er ehemalige F1-Fahrer für die Tests auswählte. Nick Heidfeld, Roman Grosjean und Pedro de la Rosa hatten jeweils Zeit am Steuer und legten in den letzten sieben Monaten mehr als 20.000 km zurück und testeten alle vier trockenen Reifenmischungen. Pirelli nutzte Monza, Valencia, Barcelona, ​​Mugella, Jerez und Le Castellet für die neun privaten Tests, um sich auf die Rückkehr in die F1 2011 vorzubereiten.

Der letzte Test fand in Abu Dhabi statt und in einem beispiellosen Design wurden die Autos nachts auf einer künstlich durchnässten Strecke gefahren, um die Bedingungen während eines nassen Formel-1-Rennens zu duplizieren. Zwei Testnächte begannen um 18:00 Uhr und dauerten bis Mitternacht, was den Reifenentwicklern ein entscheidendes Feedback gab. Es wurden sowohl Nass- als auch Zwischenreifen getestet, wobei de la Rosa mehr als 2000 km zurücklegte. Mit den vier bereits erfolgreich getesteten Trockenreifenmischungen hatten die Teams die erste Gelegenheit, die Reifen innerhalb von zwei Testtagen ebenfalls zu testen. Ihre nächste Probe wird im Februar in Valencia sein. Die Teams werden vor Beginn der Saison 2011 im März drei weitere offizielle Tests haben.

Als Pirelli Bridgestone nach 13 Jahren ersetzte, versprach das italienische Unternehmen, aggressivere Reifenmischungen zu entwickeln und zu liefern. Sie haben dieses Versprechen eingehalten und Reifen hergestellt, bei denen jeder Fahrer zwei bis drei Boxenstopps pro Rennen einlegen muss. Die Hartcompound-Reifen sind für eine Lebensdauer von nur 30 Runden ausgelegt, bevor sie ausgetauscht werden müssen, und die superweichen Reifen sind zwar sehr schnell, werden jedoch am schnellsten abgebaut. Die Idee aggressiverer Reifen ist es, mehr Spannung für die Zuschauer zu schaffen, mit möglicherweise mehr Führungswechseln während eines Rennens. Dies hat jedoch zu Spekulationen über die Bedeutung des Qualifyings geführt.

Die Rennplanung wird 2011 definitiv eine größere Rolle spielen. Die Anpassungen werden fortgesetzt, und die Fahrer müssen die Endprodukte noch testen. Diese Umstellung auf aggressivere Reifenmischungen ist jedoch eine zusätzliche Zutat für den Formel-1-Rennsport. Es könnte sicherlich zur Show beitragen, und mit dem Beginn der Saison vom 11. bis 13. März in Bahrain werden die Zuschauer früh genug herausfinden, ob Pirelli tatsächlich geliefert hat.

Diese Seite benötigt einen Editor - Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren!


Sie sollten auch lesen:
Qualifikationsstrategie - Reifen
Reifenverbindungen
Bridgestone-Unterstützung

RSS
In Verbindung stehende Artikel
Artikel der Redaktion
Top Ten Artikel
Vorherige Funktionen
Seitenverzeichnis





Inhalt Copyright © 2019 Katie Schwausch. Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Inhalt wurde von Katie Schwausch geschrieben. Wenn Sie diesen Inhalt auf irgendeine Weise verwenden möchten, benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung. Weitere Informationen erhalten Sie von ElementsOfStyle Administration.

Let's Play F1 2013/4. Saison #157/#033 Abu Dhabi/Training/Qualifying[German|HD+|PC] Legende 100% (Juni 2021)



Tags Artikel: Pirelli betritt Neuland, Motorsport, F1, Formel 1, Pirelli, Bridgestone, Reifen, Slick Tyres, Saison 2011, F1-Test, Reifentest, Pedro de la Rosa, Nick Heidfeld, Roman Grosjean