Bücher & Musik

UFO-Interview

Oktober 2020

UFO-Interview


Wie einige ihrer britischen Kollegen Deep Purple und Uriah Heep ist UFO eine Band, die sich weigert, sich mit der klassischen Rockroute zufrieden zu geben und sich darauf zu verlassen, nur ein Tour-Act zu sein. Stattdessen bringen sie weiterhin großartiges neues Material heraus und ihre neueste CD The Visitor ist sicherlich ein Beweis dafür.

UFO ist eine meiner Lieblingsbands, seit ich 1976 zum ersten Mal auf die Platte No Heavy Petting gestoßen bin. Fasziniert von dem Plattencover habe ich den Kauf getätigt, was interessanterweise etwas ist, was ich in diesem Interview herausgefunden habe, war ziemlich häufig. Absolut flippend für diese Band, ging ich zurück und kaufte die anderen beiden Post-Mick Bolton-Veröffentlichungen, fasziniert von der Fähigkeit der Band, sowohl Hardrock- als auch ohrenbetäubende Melodien zu kombinieren. Natürlich gab es zwei weitere Hauptkomponenten für die Anziehungskraft dieser Band; der absolut leckere Gesang von Phil Mogg und die brillante Gitarrenarbeit von Michael Schenker.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Mogg mit Namen wie Halford, Dickinson und Dio dort oben platziert werden sollte, wenn es um die Oberklasse der Hardrock-Sänger geht. Zwar zeigt er nicht die Stimmgymnastik einiger dieser Leute, aber gibt es eine wärmere, befriedigendere Stimme als die, die "Love to Love" oder "Doctor, Doctor" singt?

Die Band wurde in den letzten Jahren durch den Speedster Vinnie Moore galvanisiert. Moore verzichtet auf die Kolibri-Finger-Workouts, die er für seine Solo-Platten verwendet, und ergänzt die Band perfekt mit seiner melodischen Neigung. Obwohl ich es hasse, es zu sagen, lässt man Mr. Schenker vergessen.

Es war ein echter Nervenkitzel und eine Freude, vor einigen Wochen mit dem Schlagzeuger Andy Parker von der Band zu sprechen. Dies ist Andys drittes Treffen mit der Band und es fühlt sich einfach "richtig" an, ihn zurück zu haben. The Visitor ist die zweite Platte, die Andy seit seiner Rückkehr mit der Band gemacht hat, und ich habe mit ihm gesprochen, um alles darüber herauszufinden.

Morley: Der Besucher klingt so unglaublich frisch. Während viele andere Bands, die es schon eine Weile gibt, damit zufrieden sind, einfach die größten Hits zu spielen, überlebt UFO nicht nur, sondern gedeiht auch. Abgesehen davon, dass Sie offensichtlich mehr als kompetente Musiker sind, was verdanken Sie diesem Gefühl der Vitalität?

Andy: Das ist eine wirklich gute Frage. Dies ist meine dritte Runde mit den Jungs und ich fühle mich so privilegiert, dies zu tun, weil ich nicht gedacht hatte, dass ich es wieder tun würde. Nach meinem Aufenthalt 1994, als ich Walk on Water machte, entschied ich mich, zu dieser Zeit nicht mit ihnen zu touren. Es war nur meine persönliche Entscheidung, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass die Band so stabil war, wie ich es gerne gehabt hätte. Ich denke, das ist wahrscheinlich das beste Wort. Und Michael hat einen tollen Job auf dem Walk on Water Album gemacht und es gab überhaupt kein Problem mit mir. Ich habe es genossen. Ich konnte jedoch Probleme mit den Live-Shows vorhersehen, bei denen ich leider Recht hatte. In meinen Gedanken dachte ich, das wäre so, und dann bekam ich 2005 diesen Anruf von Mr. Raymond, in dem er mich fragte, ob ich interessiert wäre. Und es ist einfach passiert, dass ich in der Lage war, ihn darauf anzusprechen und mit den Jungs zurück zu kommen, weil Vinnie mit ihnen Gitarre spielte. Und es war ein ganz anderes Gefühl. Vinnie ist so ein großartiger Spieler und so ein Stand-up-Typ und hat vielleicht nicht die gleichen Probleme, die Michael hat, wenn es darum geht, live zu spielen. Und das ist mir sehr wichtig. Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben wollte ich einfach nicht in der Lage sein, das Gefühl zu haben, dass die Menschen nicht alles bekommen, was sie verdienen. Michael, ich liebe den Kerl und sicherlich ist er ein fantastischer Spieler und ein großartiger Kerl, aber er hat viele Probleme, wenn es darum geht, Live-Shows zu spielen. Und das hat mich einfach nicht wirklich interessiert, weißt du? Und dann hörte ich, dass Vinnie in der Band war und versuchte es. Und es war mir eine große Freude, mit Pete, Phil und Paul auf der Bühne zu sitzen und so viel Zeit mit diesem großartigen Gitarristen zu verbringen. Als wir uns alle hinsetzten, wusste ich, dass wir zumindest das Set beenden können, weißt du (lacht).

Um Ihre Frage zu beantworten, nehmen wir uns nicht zu ernst. Wir nehmen die Musik natürlich ernst. Aber wir wollen Spaß haben und allen anderen Spaß machen. Und hier kommt die Energie her. Und wenn Sie etwas lieben, das Sie tun, werden Sie es einfach nicht müde, oder? Mit dieser Band zu spielen ist ein so großer Teil meines Lebens. Die Energie kommt nur aus der reinen Freude daran. Ich meine, es ist anstrengend, zu reisen und Shows zu machen, aber Gott, was für ein schöner Weg, müde zu werden.

Morley: Du warst bis August letzten Jahres auf Tour. Hat die Band für die Vergangenheit geschrieben oder bist du einfach ins Studio gegangen, um zu sehen, was herauskommen würde?

Andy: Wir wussten, als wir von der Straße kamen, dass es Zeit war, ein weiteres Album zu schreiben. Ich meine, wieder wurden viele andere Bands von Labels abgeschnitten und wir hatten diese Gelegenheit hier und fühlten uns privilegiert, dass wir ein Label hinter uns hatten und sie haben mit dieser Platte bisher großartige Arbeit geleistet. Als die Zeit für eine weitere Platte kam, nahmen sich alle nur ein paar Wochen Zeit und gruben sich in ihren jeweiligen Trickkübel und fanden das, was wir für brauchbares Material hielten. Und dann konnten wir mit der heutigen Technologie (die manchmal ein Segen und ein Fluch sein kann) die Teile per E-Mail aneinander senden. Das spart sehr viel Zeit und Kosten.Wir haben also ungefähr 30 Ideen in die engere Wahl gezogen, die wir ursprünglich nach Deutschland gebracht haben. Hier hat unser Manager seinen Sitz, so dass er häufig unser Treffpunkt ist.

Phil ist wirklich interessant. Er hat immer viele Ideen, aber die meiste Zeit weiß man erst ganz am Ende, was man aus Phil herausholen wird. Ich meine, wir haben einen Teil des Materials in der Probe gehört. Aber was für ihn zu funktionieren scheint, ist, dass er gerne die Songstruktur hört und verschiedene Ideen hat und dann herausfindet, welche Idee mit welchem ​​Song gut funktioniert. Er kommt herein und singt ein paar Zeilen und geht dann mit Stift und Papier wieder in eine Ecke und kratzt die Dinge ab. Das ist für uns also interessant, weil Sie einen Eindruck davon bekommen, was kommt, aber nicht den ganzen Song.

Also haben wir im Februar dieses Jahres alles nach Deutschland gebracht und 4 oder 5 Tage damit verbracht, die Dinge zu besprechen. Und während sie an einigen Dingen arbeiteten, begann ich mit den Schlagzeugspuren. Es bewegt sich also viel schneller als wir es früher gewohnt waren. Vinnie arbeitet gerne in seinem eigenen Studio in Delaware. Sobald ich die grundlegenden Tracks gefunden hatte, schickten wir sie zu ihm und er konnte viel mehr Zeit mit ihnen verbringen, was auch seine persönliche Zeit nicht so sehr beeinträchtigte .

Morley: Was ist die übliche Methode der Band (für diese Besetzung sowieso), um eine Platte zusammenzustellen? Beenden Sie eine Spur und gehen Sie weiter oder arbeiten Sie gleichzeitig an Teilen davon?

Andy: Wir entscheiden uns so ziemlich zuerst, OK, hier sind die, für die wir uns entscheiden werden, weil wir zu diesem Zeitpunkt eine ziemlich gute Vorstellung vom Wert des Songs haben. Ich meine, damit ich die Drum-Tracks schneiden kann, muss ich wissen, was wohin geht. Zu diesem Zeitpunkt haben wir herausgefunden, wie viele Verse es geben wird, was ist mit dem Refrain, der mittleren 8, dem Intro, dem Outro, all dem. Und dann beginne ich meine Tracks. Das heißt aber nicht, dass so alles herauskommen wird, denn sobald Phil anfängt, mit seinen Sachen zu arbeiten, laufen die Dinge manchmal so, wie Sie es geplant haben, und manchmal nicht. Aber heutzutage ist das Bearbeiten mit digitalen Geräten viel einfacher als früher, als Sie das Band herausgeschnitten und an einer anderen Stelle wieder eingeklebt haben. Es war nicht ganz so einfach, Dinge zu manipulieren.

Was Sie auf dieser Platte hören, ist ziemlich gut, wie wir sie niedergelegt haben. Das ist schön, denn manchmal denkst du, wenn ich gewusst hätte, dass er damit umgeht, hätte ich es vielleicht ein bisschen anders gespielt. Aber um ganz ehrlich zu sein, Morley, ich glaube nicht, dass es eine Band auf der Welt gibt, die das nicht über ein Album denkt. Und ich kenne nicht viele Musiker, die immer zu 100% zufrieden sind mit dem, was sie am Ende haben. Aber das ist alles Teil des kreativen Prozesses, nicht wahr? Manchmal möchten Sie etwas anderes ausprobieren.

Aber weil wir schon so lange zusammen sind, trägt dies meiner Meinung nach dazu bei, dass wir nicht so viel im Studio ausgeben müssen, um die Dinge niederzulegen. Und natürlich wird es bei Vinnie so. Und er bringt ein anderes Gefühl in die Band als Michael. Aber sie sind beide fantastische Gitarristen und beide fantastische Jungs. Es ist nur so, dass es für mich mit Vinnie besser funktioniert, der ein sehr ruhiger, stabiler Typ ist, nach dem ich heutzutage suche. Sie können Menschen nur so oft enttäuschen, bevor sie Sie aufgeben. Wir haben ein bisschen Schadensreparatur von früheren Dingen zu erledigen, aber bisher haben wir live wirklich gute Bewertungen erhalten. Die Tour im letzten Jahr verlief sehr gut und ich denke, diese wird noch besser.

Für den Rest dieses Interviews suchen Sie nach dem folgenden Link:

Meet the Top Gun Pilot Who Chased a UFO in an F/A-18F Super Hornet (Oktober 2020)



Tags Artikel: UFO-Interview, Heavy Metal, Hard Rock, UFO, Andy Parker, Phil Mogg, Pete Way, Vinnie Moore, Paul Raymond