Bildung

Visiting Teaching Message-Mai 2009

Oktober 2020

Visiting Teaching Message-Mai 2009


In diesem Monat sollte die Botschaft des Besuchslehrers aus den Adressen der Generalkonferenz im April 2009 ausgewählt werden. Wir werden angewiesen, eine Adresse zu wählen, die den Bedürfnissen Ihrer Besucher am besten entspricht. Ich habe mich entschlossen, meine Lektion auf die Ansprache von Elder Robert D. Hales zu stützen: „Provident Providers zeitlich und geistlich werden“.

„Wenn wir fürsorglich leben, können wir für uns und unsere Familien sorgen und auch dem Beispiel des Erretters folgen, um anderen zu dienen und sie zu segnen.“

Wir leben derzeit in einer Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit und Not. In diesen schwierigen Zeiten können wir von denen lernen, die solche Zeiten durchgemacht haben. Es gibt viele um uns herum, die in der Vergangenheit gelernt haben, vorsorglich zu leben, und sie sind uns ein gutes Beispiel dafür, was wir in schwierigen Zeiten tun müssen. Ein solches Beispiel ist unser eigener Prophet, Thomas S. Monson. Er wuchs während der Weltwirtschaftskrise auf und lernte, wie man anderen am Knie seiner Mutter dient.

Oft wurde Präsident Monson gebeten, Lebensmittel an bedürftige Nachbarn zu liefern. Er beobachtete auch, wie seine Mutter Obdachlosen im Austausch für Mahlzeiten Gelegenheitsjobs gab. Diese Erfahrungen haben dazu beigetragen, ihn zu dem Mann zu formen, den wir heute kennen und lieben, ein mitfühlender Mann, der den Mitgliedern und Nachbarn auf der ganzen Welt dient. Für Präsident Monson ist jeder auf der Welt sein Nachbar.

So wie Präsident Monson in wirtschaftlich unsicheren Zeiten aufgewachsen ist, sind es auch unsere eigenen Kinder. Wir können ihnen durch unsere gegenwärtigen Umstände wichtige Lektionen beibringen, die unsere Kinder jetzt und in Zukunft segnen werden.

Laut Elder Robert D. Hales sind "unsere Herausforderungen, einschließlich derer, die wir durch unsere eigenen Entscheidungen schaffen, Teil unserer Prüfung der Sterblichkeit ... Unser Erfolg wird nie daran gemessen, wie stark wir versucht sind, sondern daran, wie treu wir reagieren."

Dies sind die Zeiten, in denen wir unseren himmlischen Vater um Hilfe bitten müssen. Unsere Belastungen und Situationen gehen nicht über den Rahmen unseres Erretters hinaus. Jeder Kampf kann für unsere eigene Erfahrung und gut sein, wenn wir auf den Herrn vertrauen und ihn um Hilfe bitten. Uns wurde versprochen, dass der Herr uns niemals erlauben wird, über das hinaus zu leiden, was wir ertragen können. (Siehe 1 Korinther 10:13).

Jeder von uns ist dafür verantwortlich, auf zeitliche und spirituelle Weise für sich und seine Familien zu sorgen. Elder Hales hat gesagt: "Um vorsorglich zu sorgen, müssen wir die Grundsätze des vorsorgenden Lebens praktizieren: Freude am Leben, Zufriedenheit mit dem, was wir haben, Vermeidung übermäßiger Schulden und sorgfältiges Sparen und Vorbereiten für Notfälle an Regentagen."

Er fährt fort: "Als versorgende Versorger müssen wir das grundlegendste Gebot einhalten," Du sollst nicht begehren "(2. Mose 20, 17). Unsere Welt ist voller berechtigter Gefühle. Einige von uns fühlen sich verlegen, beschämt, weniger es lohnt sich, wenn unsere familie nicht alles hat, was die nachbarn haben, und wir verschulden uns, um dinge zu kaufen, die wir uns nicht leisten können und die wir nicht wirklich brauchen und geistig. Wir geben einen Teil unserer kostbaren, unbezahlbaren Handlungsfähigkeit ab und versetzen uns in eine selbst auferlegte Knechtschaft. Geld, mit dem wir uns hätten versorgen können, und andere müssen jetzt verwendet werden, um unsere Schulden zu bezahlen ... Wenn wir auf der Existenzminimumsebene leben, werden wir depressiv, unser Selbstwert ist beeinträchtigt und unsere Beziehungen zu Familie, Freunden, Nachbarn und Der Herr ist geschwächt. Wir haben keine Zeit, Energie oder Interesse, um spirituelle Dinge zu suchen. "

Elder Hales sagt, dass wir zwei verschiedene Lektionen lernen müssen, um aus der Schuldknechtschaft herauszukommen. Zuerst müssen wir lernen, uns zu sagen: "Wir kippen leisten Sie es, obwohl wir es wollen. "Zweitens müssen wir lernen zu sagen:" Wir können leisten Sie es, aber wir nicht brauchen es - und wir wollen es wirklich nicht einmal! "

Elder Hales sagte auch, dass wir uns die folgende Frage stellen sollten, wenn wir vor der Herausforderung stehen, etwas besitzen oder erfahren zu wollen: "Ist der Nutzen nur vorübergehend, oder wird er ewigen Wert und Bedeutung haben?" Eine wahrheitsgemäße Beantwortung dieser Frage kann uns dabei helfen, übermäßige Schulden zu vermeiden.

Indem wir auf ein vorsorgliches Leben hinarbeiten, können wir uns von der Knechtschaft befreien und unserem Vater im Himmel näher kommen. Wir werden in der Lage sein, Seine Freude, Seine Liebe, Sein Vertrauen und die Sicherheit zu erfahren, die wir nur erhalten können, wenn wir Seinen Lehren folgen. Dies wird uns auf unserem Weg zum ewigen Leben und zur Freude helfen.

Joel Osteen - Hearing in the Spirit (Oktober 2020)



Tags Artikel: Visiting Teaching Message - Mai 2009, Teaching LDS, LDS-Unterricht, Unterricht, Besuchsunterricht, Mormonenunterricht, Mormonenlehrer, Visiting Teaching Message, Brenda Emmett